Tag 12 in unserem großen insidegames.at Adventskalender 2013 und damit Halbzeit. Was hat sich hinter dem heutigen Türchen des versteckt? Wir haben die Antwort: Das 2D-Jump & Rum Fez vom Entwickler Polytron.

Das Indie-Spiel wurde bereits von zahlreichen Spiele-Zeitschriften und Onlineportalen hochgelobt und mit vielen Preisen ausgezeichnet. Auch wir haben das Spiel ausprobiert und müssen euch sagen: Es hat zu Recht diese Menge an Preisen eingeheimst. Aber mehr dazu in unserem Test.

 

 

 

Fez - ScreenshotDie Hauptfigur ist das Wesen Gomez, welches in der zweidimensionalen Welt von Fez lebt. Eines Tages entdeckt er das mysteriöse Artefakt Hexahedron, welches ihm erlaubt die 2D-Welt in 3D zu sehen. Sowas ist natürlich eine gute Sache, aber als Gomez eben anfängt die neue Kraft zu begreifen, explodiert das Artefakt in 32 Teilen. Die nun auf der ganzen Welt verstreut sind. Durch diese Explosion erstarrt die Welt von Fez und Gomez muss ich schleunigst auf die Suche nach den Teilen machen, da sich die Welt ansonsten von selbst zerstört. Und hier beginnt die Stärke vom hochgepriesenen Indie-Titel: Auf dem ersten Blick sehen wir ein einfaches 2D Level in Pixeloptik, aber drücken wir eine bestimmte Button dreht sich die Welt einmal um 90 Grad. Dieses Prozedere können wir einige Male machen und so können wir uns jede Seite des aktuellen Levels ansehen. Durch diese Drehung können wir immer andere Objekte verändern, auf Plattformen springen oder gewisse Aktionen ausführen. Also eine 2D Welt, in der wir dreidimensional denken müssen um die zahlreichen Rätseln überhaupt lösen zu können. Grandios! 😀

 

Bis wir alle 32 Teile gefunden haben vergeht natürlich eine Weile und wir können uns außerdem nie sicher sein, alle Teile pro Level überhaupt gefunden zu haben. Aber dank der Schnellreise-Funktion ist das gar kein Problem. Wir können einfach zum gewünschten Spielabschnitt wechseln, ohne die anderen nochmal spielen zu müssen. Fez - ScreenshotNeben den 32 normalen Würfen sind in der Spielwelt noch 32 Anti-Würfel und neun Schatzkarten verstreut. Übrigens, um wirklich alle Rätsel und Geheimnisse rund um Fez lösen zu können, müssen wir das Spiel ein zweites Mal im Spiel-Modus „Neues Spiel+“ durchspielen. In diesem Modus wird uns eine neue Fähigkeit spendiert, die es uns ermöglicht wirklich alle Rätsel zu lösen. Technisch wurde Fez mit einem stimmungsvollen Leveldesign in kultiger Pixeloptik und der Soundtrack mit seinen zahlreichen Hintergrundgeräuschen eine gute Arbeit geleistet.

 

 

 

 

Fazit

Für alle Freunde des gepflegten Rätselspaßes ist Fez ein tolles Spiel. Alle anderen sollten lieber die Finger davon lassen. Teilweise sind die Rätsel echt so schwer, dass sie sich nur mit Notizen auf einem Zettel lösen lassen. Das Leveldesign ist grandios und sehr liebevoll gestaltet. Wir können für die eben angesprochene Zielgruppe nur eine klare Empfehlung abgeben! 😉

Fez ist für den PC, Mac & Linux via Steam um 9,99 Euro erhältlich. Wer kein Freund der Distributionsplattform Steam ist, kann das Spiel auch über GOG.com für 9,99 US-Dollar kaufen. Für die Xbox 360 ist das Spiel im Xbox Store verfügbar.

 

 

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Ich stimme zu, dass insidegames Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte verwendet. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen