Vor einigen Tagen hat Rebellion wieder einmal ein neues Erweiterungspaket für Sniper Elite V2 veröffentlicht. Das DLC enthält eine weitere Einzelspielermission die sich in der französischen Kleinstadt Saint Pierre (zu Deutsch: Sankt Peter) ereignet. Was kann diese Mission und ist der durchaus gesalzene Preis von 4 Euro gerechtfertigt? Dies klärt unser Kurztest.

 

 

 

Das Saint Pierre-Pack enthält drei neue Waffen (das Scharfschützen-Gewehr M1D Garand, das polnische Blyskawica ‘Lightening’ SMG und die russische Tokarev TT-33 Pistole) und eine Mission, die im Herausforderungs-Menü ausgewählt werden kann. Den Koop-Modus unterstützt die Mission leider nicht. Das finden wir sehr schade. 🙁

In dieser Einzelspieler-Mission zieht es uns in die malerische Kleinstadt Saint Pierre in Frankreich. Unser Hauptziel: Den deutschen General Rodebrecht eliminieren. Aber nicht so schnell: Sniper Elite V2 - Saint Pierre DLCZuerst müssen wir zum Vorratslager, um unsere Munitions für den Kampf zu füllen. Dann gilt es die Stadt von allen deutschen Truppen zu befreien. Um den General zu rufen, müssen wir in die Kirche und dort einen Funkspruch absenden. Danach kommt auch schon unser General mit seinem Auto angefahren, begleitet von zwei Truppenfahrzeugen mit neuen Soldaten.

Um Rodebrecht zu eliminieren, müssen wir nicht zwangsweise den Kirchturm verlassen. Wir können alles von dort oben erledigen. Erstmals die Begleitsoldaten ausschalten, die schon fieberhaft nach uns suchen. Der General versteckt sich gerne hinter den Mauern der Ruinen, aber nach etwas Geduld läuft auch der vor unser Visier. Die vorletzte Aufgabe der Mission: Wir müssen das Dienstbuch von Rodebrecht stehlen. Wenn auch das geschafft ist, ist die Mission leider auch schon vorbei. Wir müssen nur mehr flüchten: Ein paar Feinde begegnen wir zwar noch, diese sind aber leicht eliminiert. In diesem DLC gibt es übrigens auch zwei Steam-Erfolge, die wir freischalten können.

 

 

 

Fazit: Mit dem Saint Pierre DLC ist Rebellion eine passable Erweiterung gelungen. Die Mission ist sehr kurz (in einer Viertelstunde hat man die Herausforderung in der Regel geschafft, je nach Schwierigkeitsgrad). Dafür ist das Design der Stadt wieder sehr gut gelungen: In der Ferne sieht man satte grüne Felder und malerische Hügel.

Drei neue Waffen hält das DLC auch noch bereit; diese unterscheiden sich aber nicht sonderlich von den bereits erschienenen. Der Preis ist zwar für den Inhalt recht happig, aber echte Sniper Elite V2-Fans werden wohl um diese Erweiterung nicht herumkommen.

 

 

 

 

 

Bildergalerie zum Sniper Elite V2 – Saint Pierre DLC

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Ich stimme zu, dass insidegames Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte verwendet. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen